Aktuelle Termine
  Wir     Netzwerk     Leistungen     Personal - Stellenpool     Fortbildungen     Download     Heimzeitung     Veröffentlichungen     Ausstellungen  
Allgemein:
Startseite
Wegbeschreibung
Kundenlogin
Impressum
Kontakt
AGB
Datenschutz

Aktuelle Termine

Sollten Sie an weiteren Themen und Angeboten Interesse haben, können wir im Vorfeld ein Treffen auf einem der Pflegekongresse vereinbaren.


AltenpflegeKongresse 2016 / 2017

Berlin: 11./12. Oktober 2017

Dortmund: 07./08. November 2017

Ulm: 21./22. November 2017

Hamburg: 28./29. November 2017

Köln: 27./28. Februar 2018



Workshop: Pflegegrade

Mit der Einführung der Pflegegrade werden insbesondere kognitiv-psychische Einschränkungen - neben den bisher stärker im Fokus stehenden somatischen Einschränkungen - bei der Beurteilung von Pflegebedürftigkeit stärker berücksichtigt. Die Sicht auf die Pflegeminuten verändert sich durch den Blick auf den Grad der Selbstständigkeit.

Im neuen Begutachtungsassessement (NBA) wird es 6 berechnungsrelevante Bereiche (Module) für die Ermittlung des Pflegegrades geben:

1. Mobilität

2. Kognitive und kommunikative Fähigkeiten

3. Verhaltensweisen und psychische Problemlagen

4. Selbstversorgung

5. Umgang mit krankheits- / therapiebedingten Anforderungen

6. Gestaltung des Alltagslebens und soziale Kontakte



Die Berechnung erweist sich als komplex. Je Modul gibt es eine unterschiedliche Zahl von Items (Fragen), die mit unterschiedlichen Skalen beantwortet werden und deren Punktwert ggf. noch mit 2 oder 3 mulitpliziert wird. Die summierten Werte je Modul werden dann in einen Zielkorridor überführt. Jeder Bereich (Modul) hat eine eigene Gewichtung. Die summierten Punktwerte über alle 6 Module (Ausnahme: höchster Wert aus Modul 2 oder 3) werden dann gewichtet und in den Pflegegrad überführt.

Auch bei den Pflegegraden gilt: Der optimierte Pflegegrad wird immer mehr zum Erfolgsfaktor für Einrichtungen.


Druckbare Version